Jetzt vorbestellen: Für eine positive Kritik

Die Rechte ist zahm und ideenlos, strebt nach Anerkennung und Parlamentssitzen, hat keine Ahnung von revolutionärer Theorie und Praxis. Dieses Verdikt liegt dem vorliegenden politischen Hauptwerk des Aktivisten und Historikers Dominique Venner (1935–2013) zugrunde. Für eine positive Kritik erschien bereits 1962 und beeinflusste unter anderem die Entstehungsphase der Nouvelle Droite um Alain de Benoist.

Das Buch hat seitdem keineswegs an Bedeutung verloren: Jean-David Cattin und Philippe Vardon, zwei der wichtigsten Köpfe der Identitären Bewegung (IB), betonen in einem Geleitwort zur vorliegenden deutschen Erstausgabe, dass es dieser Text war, der einen wesentlichen Impuls zur Gründung der IB überhaupt gab. Was also hat es mit diesem Schlüsseltext der europäischen Rechten auf sich?

Venner warnt in ihm vor behäbigem Konformismus, verlangt eine erneuerte politische Programmatik, fordert ein Gespür für die alltäglichen Sorgen der Menschen, entwickelt eine authentisch-oppositionelle Denkweise und rät zu widerständigem Leben. Nichts bleibt wie es ist, alles wird sich ändern.

Es besteht keinerlei Zweifel: Für eine positive Kritik wird kontroverse Debatten in parlamentarischen wie außerparlamentarischen patriotischen Kreisen auslösen.


Hier bestellen: Die Unzulänglichen

Pünktlich vor Weihnachten konnten wir unser Erstlingswerk an unsere Kunden und Vertriebspartner versenden. Der Roman Die Unzulänglichen von Pierre Drieu la Rochelle war in vielerlei Hinsicht ein Wagnis. Ein Wagnis, das bisher sehr gut angenommen wird. Die ersten Rückmeldungen unserer Kunden sind hervorragend. Und auch die Zahlen sprechen diese Sprache: Über die Hälfte der Auflage ist bereits verkauft! Europa befindet sich in einer tiefen geistigen, politischen und wirtschaftlichen Krise. Kann da Belletristik etwas ausrichten oder fliehen Leser und Verleger nur vor den Problemen der Zeit? Wir meinen: Ein Buch, das europäische Wirren von einst zu verstehen hilft, kann Lernprozesse für heute und morgen einleiten. Sie glauben es nicht? Lesen Sie Die Unzulänglichen. Es wird bei Freund und Feind für Debatten sorgen.

Warum Pierre Drieu la Rochelle?

»Pierre Drieu la Rochelles Werk Die Unzulänglichen ist der paradigmatische Roman eines persönlich wie politisch suchenden Europäers in den Wirren des 20. Jahrhunderts. Daß dieses Buch nun auch den deutschen Lesern wieder zugänglich gemacht wird, hat neben der literarischen Qualität, von der Sie sich gleich selbst überzeugen werden, auch einen politischen Grund: Denn es deutet nichts darauf hin, daß das noch junge 21. Jahrhundert für Europa weniger politische und ökonomische Krisen bereithält. Vielleicht leben wir innerhalb der EU sogar längst in vorrevolutionären Zeiten, in denen sich bereits bestehende und noch kommende Antagonismen nicht ent-, sondern verschärfen. Die Suche nach einer europäischen Konzeption für morgen geht daher weiter. Mit einer Renaissance des Vernunft- und Gefühlseuropäers Pierre Drieu la Rochelle wird dabei zu rechnen sein.« (Benedikt Kaiser)


Jungeuropa Verlag
@Jungeuropa_2016

Jungeuropa auf Twitter

Rundbrief